Den Beinamen „Residenz des Rechts“ hat Karlsruhe nicht etwa erhalten, weil es dort besonders viele Besserwisser gäbe. Es liegt vielmehr daran, dass sowohl das Bundesverfassungsgericht als auch der Bundesgerichtshof dort ihren Sitz haben. Wenn es irgendwo im Land nicht zu einem geltenden Urteil kommt, muss also die Reise nach Karlsruhe angetreten werden. Doch es gibt auch viele bessere Gründe, in die Stadt zu reisen, denn Karlsruhe ist schön, ausgesprochen schön.

Mehr als 290.000 Einwohner teilen sich eine Fläche von rund 173 Quadratkilometern in der Stadt in Baden-Württemberg. Dabei können sie sich am außergewöhnlich milden Klima erfreuen und an einem wunderschönen Stadtbild. Karlsruhe gilt als eine der sonnigsten Städte Deutschland, auch das hat sicherlich damit zu tun, dass die Menschen dort eine gewisse innere Ruhe ausstrahlen. Als Wertermittler ist Karlsruhe eine sehr spannende Stadt, nicht nur wenn es um die Immobilienbewertung oder Immobiliengutachten geht. Gutachten wurden in Karlsruhe nämlich schon lange erstellt, nicht nur von Sachverständigen für Immobilienbewertung. Immer wieder gab es in der Stadt Fundstücke, die Historiker und Interessierte gleichermaßen beeindruckten. So wurden beispielsweise in den Jahren 1922 bis 1927 im Stadtteil Grünwinkel drei Ziegelöfen und ein Töpferofen freigelegt. Dieser Fund war faszinierend, denn die Öfen stammten aus einer römischen Siedlung und hatten ihren Ursprung Ende des 1. Jahrhunderts.

Da Karlsruhe im Vergleich zu anderen Städten verhältnismäßig jung ist, gibt es keine mittelalterlichen Gassen, die zum Bild vieler anderer deutscher Städte gehören. Doch am Reiz der äußeren Erscheinung ändert das nichts. Der Grund sind die Stadtväter, die jeden Neubau nach strengen Auflagen genehmigen. So wird beispielsweise strikt darauf geachtet, dass bestimmte Bauhöhen nicht überschritten werden, um das harmonische Gesamtbild nicht zu stören. Diese Rahmenbedingungen haben sich gelohnt. Karlsruhe ist eine Stadt, in der man sich wohlfühlt. Weil man spürt, dass sehr geplant gebaut wurde.

Neben vielen Kirchen, Schlössern, Theater und Grünflächen zeigt sich Karlsruhe auch als Wirtschaftsstandort erfolgreich. Im Zuge des INSM-Rankings im Jahre 2009 erreichte die Stadt nicht umsonst den 6. Platz aller wirtschaftlich stabilen Großstädte in Deutschland. Doch es sind auch die kleinen Maßnahmen, die Karlsruhe so attraktiv machen. Die Stadt zählt zu den Lieblingen von Radfahrern, weil die Bedingungen für das Fahrrad dort so gut sind wie kaum woanders. Das liegt natürlich auch an der Begabung zur Planung. Vielleicht aber auch ein wenig daran, dass ein Vorläufer des heutigen Fahrrades, die „Laufmaschine“ aus Karlsruhe kommt.